Ein Wochenende in Rotterdam

DC Benelux hat am ersten September-Wochenende ein besonders attraktives Programm für DC Mitglieder konzipiert.

1. September DC Symposium „The Planet in Transition“, 16:30-21:30

Themen und Sprecher
* Prof. Dr. jur. Helmut Maurer, EU Commission, DG ENV, senior expert
* Mr. Nico van Dooren – Program Manager Port of Rotterdam Program “ Energy Transition”
* Ms Francesca Miazzo – Co-founder Cities Foundation
* Mr. Chris Heiligers – Co-owner EC Rent
* Mr. Jouke Baarda – Sustainability expert
* F. Breeman – BMW Rotterdam
* Mrs Hang Nguyen, Secretary General Diplomatic Council Global

Die Veranstaltung findet im berühmten Wereldmuseum Rotterdam im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums der World Port Days in Rotterdam statt. Im Anschluss an die Vorträge und Diskussionen findet ein „Walking Dinner“ statt. Beim Spaziergang über die „World Port Days“ greift man im wahrsten Sinne des Wortes rechts und links des Weges auf die zahlreich dargebotenen Leckereien zu.


2. September DC Tesla Brunch, 10:00-13:00

Bei der „Transition Awareness Brunch Experience“ von 10 bis ca. 13 Uhr hat man die Gelegenheit, während eines ausgiebigen Brunch die Tesla Modelle X und S selbst zu fahren, und damit seine eigenen Erfahrungen mit E-Mobilität zu machen. Die Ausfahrt geht in das malerische Oud-Beijerland.


Hotel und Shuttle

Hotel-Empfehlung (bitte bei der Reservierung “Diplomatic Council” angeben)
Bilderberg Park Hotel (www.bilderberg.nl/parkhotel/rotterdam) Westersingel 70, NL 3015 LB Rotterdam

Ein kostenfreier Shuttle-Service von diesem und weiteren ausgewählten Hotels zu den Event Locations und zurück wird von DC Benelux gerne organisiert. Bitte bei der Buchung ggf. diesen Wunsch angeben.

World Port Days

An diesem Wochenende finden die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der World Port Days in Rotterdam statt. Weitere Informationen:

www.portofrotterdam.com/en/the-port/recreation/world-port-days

In dieser Zeit finden rund um den Hafen öffentliche Vorführungen statt – vom Abseilen aus dem Hubschrauber bis zum abendlichen Feuerwerk. Es mag sich also lohnen, ein ganzes Wochenende von Freitag bis Sonntag in Rotterdam zu verbringen.

DC Mitglieder reisen im September

Der September bietet den Mitgliedern des Diplomatic Council besonders viele Gelegenheiten, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.

Am 1. September lädt DC Benelux zum Planet in Transition Symposium nach Rotterdam ein. Das Symposium findet zu den 40. World Port Days statt. Viele werden daher gleich das ganze Wochenende bei den Feierlichkeiten in Rotterdam verbringen.

Am 7. September gibt es auf dem Sommerfest der internationalen Wirtschaft in Berlin zahlreiche Möglichkeiten, sich mit anderen Wirtschaftsorganisationen auszutauschen. Das Diplomatic Council gehört in diesem Jahr erstmals zum Kreis der Organisatoren des Berliner Sommerfestes.

Am 15. September bietet der Jahresempfang im Senatssaal des Wiener Rathauses ein einzigartiges Ambiente, zu dem auch Star-Pianist Albert Frantz entscheidend beiträgt. Der Wiener Senatsempfang umrahmt die feierliche Inauguration eines neuen DC Business Ambassador, markiert den Start einer neuen Initiative gegen Gewalt im Sport, stellt ein neues Sicherheitskonzept vor und ist zugleich das erste Jahrestreffen der Trusted Advisor – mehr geht nicht!

Am 27. September lädt DC Luxembourg zum Freedom in a Digital World Summit in Luxembourg ein. An den nachmittäglichen DC Executive Club schließt sich ein festiver Abendempfang an. Viele Teilnehmer des letzten Jahres werden sich noch gerne an das „brasilianische Feuer“ erinnern-:)

Diese Auflistung umfasst nur die „großen Empfänge.“ Hinzu kommen (Auswahl) im September die Unternehmer-Akademie am 1. September und am 21. September bei Mainz, die Internationale ADR-Konferenz am 7. September in Frankfurt, das League of Extraordinary Business Dinner am 12. September in London, die US-Marktseminare am 13. und 14. September in Berlin, DC Backstage „Virtual Reality“ am 21. September in Frankfurt und das Mediations-Symposium am 26. September in Hamburg sowie natürlich die DC Business Breakfasts in Köln, Frankfurt, Heidelberg, Baden-Baden und erstmals in Stuttgart.

Alles gute Gelegenheiten für DC Mitglieder, die interessante Kontakte suchen und sich mit spannenden Themen befassen wollen!

 

Jahrestreffen der Trusted Advisor in Wien

DC Trusted Advisor Annual Meeting am 15. September in Wien

Im März wurde das Diplomatic Council Otto Schell Institute for Digital Transformation (DCOS Institute) ins Leben gerufen. Im April begann der Aufbau eines Netzwerkes von qualifizierten Digitalisierungsberatern. Im Juni hat das Institut mit der Vergabe der ersten Qualitätszertifikate „DC Trusted Advisors for Digital Transformation“ begonnen. Am 15. September findet das erste Jahrestreffen der Trusted Advisor im Rahmen des Senatsempfangs im Wiener Rathaus statt. So schnell kann die Digitalisierung sein.

Gäste sind willkommen

Auf dem Jahresempfang werden die bereits zertifizierten Trusted Advisor geehrt. Weiterhin ist es eine gute Gelegenheit für alle Interessierten, sich mit dem Qualitätssiegel vertraut zu machen. Vor Ort stehen sowohl die Verantwortlichen für die Zertifizierung als auch natürlich die schon zertifizierten Berater als Ansprechpartner zu Verfügung.

UNO 2017: Die Zeit drängt!

Vorwort des SGD Berichtes 2017

Mit der Annahme der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung gelobten die Staatenlenker der Welt, die Menschheit aus der Armut zu befreien, für die künftigen Generationen eine gesunde Erde zu erhalten und friedliche, inklusive Gesellschaften als Grundlage eines menschenwürdigen Lebens für alle aufzubauen.

Im Kern dieses gemeinsamen Unterfangens steht das Versprechen, niemanden zurückzulassen. Mit ihren 17 integrierten und unteilbaren Zielen und Zielvorgaben für nachhaltige Entwicklung ist die Agenda 2030 absichtlich ambitioniert und transformativ. Von entscheidender Bedeutung ist ihre Universalität. Sie nimmt alle Länder in die Pflicht, auch die reichsten, die noch nicht vollständig die Frauenrechte gesichert und die Ungleichheit besiegt haben oder die Umwelt schützen.

Der Umsetzungsprozess hat begonnen, doch die Zeit drängt. Wie dieser Bericht zeigt, sind die Fortschritte in vielen Bereichen bei weitem zu schleppend, um die Zielvorgaben bis 2030 zu erreichen.

Um die 767 Millionen Menschen, die noch immer von weniger als 1,90 US-Dollar pro Tag leben, aus der Armut zu befreien und die Ernährung der 793 Millionen Menschen zu sichern, für die Hunger zum Alltag gehört, bedarf es gezielter Maßnahmen. Wir müssen die Müttersterblichkeit doppelt so rasch senken wie bisher. Wir müssen uns entschlossener den nachhaltigen Energien zuwenden und stärker in eine nachhaltige Infrastruktur investieren. Und wir müssen eine hochwertige Bildung für alle erreichen: Könnten bis 2030 alle Kinder in Ländern mit niedrigem Einkommen die obere Sekundarstufe abschließen, so stiege das Pro-Kopf-Einkommen bis 2050 um 75 Prozent und im Kampf gegen die Armut könnten wir ein volles Jahrzehnt gewinnen.

Die Ungleichheit der Geschlechter ist noch immer tief verwurzelt, was sich daran zeigt, dass die Vertretung der Frauen im politischen Leben und ihre Entscheidungsmacht im eigenen Haushalt nur langsam zunehmen und Frauen und Mädchen in allen Gesellschaften Gewalt ausgesetzt sind, die zumeist straflos bleibt. Junge Menschen leiden nach wie vor in bestürzend hohem Maße unter Arbeitslosigkeit und werden noch immer nicht ausreichend gehört, wenn über ihr Leben und ihre Zukunft beraten wird.

Mehr als 2 Milliarden Menschen leben in Ländern mit übermäßi gem Wasserstress. Für 90 Prozent der Stadtbewohner ist Luftver schmutzung ein Gesundheitsrisiko. Die Erderwärmung schreitet mit neuen Rekordtemperaturen, die um etwa 1,1 Grad Celsius höher liegen als in vorindustrieller Zeit, ungebremst voran und trägt so dazu bei, dass extreme Wetterereignisse immer häufiger werden.

Eine nachhaltige Entwicklung hängt zudem grundlegend von der Achtung der Menschenrechte und der Gewährleistung von Frieden und Sicherheit ab. Niemanden zurücklassen heißt auch, Ungleichheiten in und zwischen den Ländern zu verringern, die am meisten gefährdeten Menschen zu erreichen und mit größerer Entschlossenheit Konflikte zu verhüten und den Frieden aufrechtzuerhalten.

Dieser Bericht ist eine Momentaufnahme des bisher Erreichten. Er macht deutlich, dass politische Führungsverantwortung auf hoher Ebene und neue Partnerschaften unverzichtbar sein werden, um die Dynamik aufrechtzuerhalten, und unterstreicht die Notwendigkeit, über verlässliche, aktuelle, zugängliche und aufgeschlüsselte Daten zu verfügen, um Fortschritte zu messen, fundierte Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass jeder mitgezählt wird.

Ziel der Agenda 2030 ist es, das Leben und die Zukunftsaussichten aller Menschen überall zu verbessern. Neben den Resolutionen der Generalversammlung und des Sicherheitsrats zur Aufrechterhaltung des Friedens verfügt die Welt nun über einen Fahrplan zur Minderung der Verwundbarkeit, zur Erhöhung der Widerstandskraft und zur Vermeidung bewaffneter Konflikte. In der Tat ist eine nachhaltige und inklusive Entwicklung nicht nur ein eigenständiges Ziel, sondern auch die beste Form der Prävention auf der Welt.

Es liegt nun an uns, Maßnahmen zu mobilisieren, die diese Agenden sinnvoll und spürbar mit Leben erfüllen. Ich rufe die Regierungen und Interessenträger auf, die in dem Bericht aufgezeigten Defizite bei der Umsetzung und Finanzierung wie auch beim politischen Willen anzuerkennen und vereint diese Vision zu erfüllen und das gegebene Versprechen zu halten. Ich für meinen Teil werde alles daransetzen, um die Vereinten Nationen selbst wirksamer und effizienter zu machen, damit sie diese einheitliche Agenda auf kohärente Weise vor Ort unterstützen können. Gemeinsam können wir die gesamte, transformative Vision der Agenda 2030 für alle Menschen verwirklichen.

António GUTERRES Generalsekretär der Vereinten Nationen

DC kommuniziert auf allen Wegen

Die Mitglieder im Diplomatic Council (DC) sind kommunikationsfreudig – wie man es bei einem Think Tank und einem Business Network zu Recht erwartet. Die Grundlage hierfür ist der regelmäßige Austausch im persönlichen Gespräch. Das DC bietet hierfür viele Gelegenheiten: DC Executive Club, Business Breakfasts, Business Dinner, Cocktail Reception, Backstage, Commissioner Meetings, Roundtables, Konferenzen, Symposien, Workshops und natürlich die großen Gala-Feste, die stets auch eine herausragende Kommunikations-Drehscheibe darstellen.

Telefonkonferenzen

Darüber hinaus stehen vor allem die Fachgruppen und Businessnetzwerke auch regelmäßig auf telefonischen und digitalen Wegen in Verbindung. So stimmen sich die Chapter und viele Fachforen in monatlichen Telefonkonferenzen ab. Das gilt auch für das Netzwerk der „Trusted Advisor“ im Diplomatic Council Otto Schell Institute for Digital Transformation. DC Mitglieder mit Fachinteressen sind eingeladen, an den zu ihnen passenden Telefonkonferenzen teilzunehmen oder für ihr Thema selbst ein regelmäßiges telefonisches Meeting der DC Mitglieder einzurichten und zu leiten.

Facebook, LinkedIn, Xing

Weiterhin nutzt das Diplomatic Council intensiv die sozialen Medien, vor allem Xing, Facebook und LinkedIn. Bei Xing und LinkedIn gibt es eigene DC Gruppen; aktive Mitglieder, die dort mit Posts und Gruppenbeiträgen zum „DC Leben“ beitragen, sind herzlich willkommen. Die Xing-Gruppe ist deutsch organisiert, die LinkedIn-Gruppe englisch.

Die Facebook-Seiten des Diplomatic Council informieren ebenfalls fortlaufend über aktuelle Entwicklungen aus dem Blickwinkel der Vereinten Nationen sowie über Internas aus dem DC.

In allen Fällen gilt: Engagierte Mitglieder können sich über das Generalsekretariat als Co-Moderatoren für Gruppen und Seiten in den sozialen Netzwerken bewerben, um sich und ihr Thema im DC darzustellen und voranzubringen.

DC Activity Management Plan

Das gilt auch für die Mitwirkung an den DC internen Aktivitäten zur weiteren Vereinfachung und Verbesserung der Kommunikation. DC Chairman Otto Schell hat hierzu ein Planungsschema (DC Activity Management Plan) entwickelt. Ziel ist es vor allem, überlappende Aktivitäten, die sich gegenseitig unterstützen könnten, frühzeitig zu identifizieren, sowie Inhalte und Kontakte stärker aufeinander abzustimmen und somit die Mitglieder noch besser zu unterstützen und die Schlagkraft des Diplomatic Council weiter zu stärken.

DC Mitglied GS hält 5 Mrd € für Infrastruktur parat

GS Global Investments, Firmenmitglied im Diplomatic Council, hat ein Investmentprogramm für Infrastrukturprojekte aufgelegt. Insgesamt steht ein Volumen von 5 Mrd Euro zur Verfügung, das u.a. zur Finanzierung von Kraftwerken auf Grundlage erneuerbarer Energien wie Solar- und Windparks genutzt werden soll. Aber auch der Bau von Autobahnen, Brücken, Häfen, Tunnels und Eisenbahnstrecken wird von GS Global Investments finanziert.

Einen regionalen Schwerpunkt legt die Investmentgesellschaft derzeit auf Afrika und auf den Balkan. Hierzu wurde bereits die Zusammenarbeit mit dem DC Directorate Africa und der DC Balkan Task Force aufgenommen. GS hat seinen Hauptsitz in Berlin und unterhält Niederlassungen in Marokko und in Kroatien.

DC Mitgliedsfirmen mit potenziellen Finanzierungsprojekten wenden sich an das Generalsekretariat des Diplomatic Council. Gleiches gilt für andere Investoren auf der Suche nach Projekten. Im letzten Jahr wurde im Diplomatic Council ein Projektvolumen über 1 Mrd Euro „gedreht“. Schwerpunkte waren Immobilien- und Infrastrukturprojekte sowie Unternehmensbeteiligungen.

DC präsentiert auf der Geneva Peace Week 2017

Das Diplomatic Council nimmt in diesem Jahr erstmals mit einer eigenen Veranstaltung an der Geneva Peace Week teil. Die Woche des Friedens wird von den Vereinten Nationen, dem Graduate Institute for International and Development Studies und der Geneva Peacebuilding Platform in Kooperation mit der Schweizerische Eidgenossenschaft gemeinsam gestaltet.

Im Rahmen der Geneva Peace Week lädt das Diplomatic Council zu einer gut einstündigen Session ein.

Die Redner und ihre Themen:

  • DC Business Ambassador Jamal Qaiser, DC Commissioner for UN Affairs: DC Peace Strategy – So lassen sich Konflikte gewaltfrei stellen, wenn sie keiner Lösung zuzuführen sind.
  • Thorsten Nowak, Chairman DC Safer Internet for Children: Verbrechensverhütung durch Zusammenarbeit zwischen  Regierungsorganisationen und Nicht-Regierungsorganisationen.
  • Dr. Klaus-Ulrich Moeller, DC Commissioner for UN Affairs: So funktioniert der DC Kodex für öffentliche Kommunikation und Vertrauen in Medien und sozialen Netzwerken. Er hatte das Diplomatic Council schon im letzten Jahr auf der Genfer Friedenswoche vertreten und davon berichtet: www.diplomatic-council.org/de/geneva-peace-week.

Zweiter Hauptsitz der Vereinten Nationen

Die Geneva Peace Week findet bei der UNO in Genf (UNOG) statt. Das Büro der Vereinten Nationen in Genf ist neben dem New Yorker UN-Hauptquartier der zweite Hauptsitz der Vereinten Nationen. Die UNOG ist zusammen mit verschiedenen UNO-Programmen im Palais des Nations im schweizerischen Genf angesiedelt. Mitten im Ariana-Park am Ufer des Genfersees liegt der Palais des Nations, der Völkerbundpalast. Gebaut in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts war der Palast bis 1946 der Hauptsitz des Völkerbunds. Seit 1966 beherbergt er den europäischen Hauptsitz der UNO und ist damit internationales Gebiet. Über 8000 Nationentreffen finden hier jährlich statt. Weite Bereiche des Palais sind für die Öffentlichkeit unzugänglich und können nur im Rahmen von Zusammenkünften wie der Geneva Peace Week betreten werden.

7. November, 9:15-10:30

Location: Palais des Nations, Room IX, 1211 Genf, Schweiz,

Teilnahme kostenfrei nur für DC Mitglieder nach Anmeldung und Bestätigung.

DC Mitglieder können über die eigene Session des Diplomatic Council an weiteren Veranstaltungen der Geneva Peace Week teilnehmen. Die Woche ist ein einzigartiger „Veranstaltungs-Marathon“ und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Prevention Across Sectors and Institutions: What Pathways for Effective Implementation?“. Das Thema knüpft direkt an die Priorisierung von Präventionsmaßnahmen an, die UN Generalsekretär General António Guterres auf dem Treffen des UN-Sicherheitsrats am 10. Januar in New York deutlich gemacht hatte. Er sagte: “Prevention is not merely a priority, but the priority. If we live up to our responsibilities, we will save lives, reduce suffering and give hope to millions.”

Laden Sie das Diplomatic Council in Ihre Firma ein

Unternehmen haben die Möglichkeit, den UNO-nahen Think Thank Diplomatic Council (DC) in ihre Räumlichkeiten einzuladen, um Themen zu diskutieren, die für sie und ihre Kunden von hoher Bedeutung sind („DC vor Ort“).

Das Diplomatic Council berät die UNO

Das Diplomatic Council (DC) vereint einen Think Tank, ein Business Network und eine Charity Foundation in einer einzigen Organisation. Die DC Mitglieder vertreten die Auffassung, dass eine prosperierende Wirtschaft einen wichtigen Beitrag zum (sozialen) Frieden leistet. Für diese Mission haben die Vereinten Nationen (UNO) das Diplomatic Council in ihrem Beraterkreis aufgenommen (UN Consultative Status). Weiterlesen

Thailands Botschafter neues Mitglied im Diplomatic Council

Der Botschafter des Königreichs Thailand in Berlin, H.E. Dr. Dhiravat Bhumichitr, ist dem Diplomatic Council als neues Mitglied beigetreten. Die feierliche Inauguration erfolgte im Rahmen des Salon Diplomatique et Economique vor mehr als 80 geladenen Gästen. Stolz nahm der Thailändische Botschafter die Aufnahmeurkunde und die DC Status Card Gold on Ribbon entgegen, um sie am Revers zu tragen und damit seine Zugehörigkeit zum Diplomatic Council im höchsten Rang zu dokumentieren.

In seiner Antrittsrede betonte er die enge Zusammenarbeit zwischen den Ländern der EU und den ASEAN-Staaten, insbesondere natürlich zwischen Deutschland und Thailand. Die Gold-Mitglieder im Diplomatic Council hatten das neue DC Mitglied schon bei der Diplomatic Soiree in Berlin im kleinen Kreis kennengelernt. Zur festlichen Inauguration hatte Botschafter H.E. Dr. Dhiravat Bhumichitr eine umfangreiche Delegation aus dem Generalkonsulat, dem Board of Investment und dem Board of Tourism Thailands zusammengestellt. Es wird für die Mitglieder des Diplomatic Council künftig weitere Gelegenheiten geben, unser neues Mitglied Botschafter H.E. Dr. Dhiravat Bhumichitr zu treffen.

Mitglieder-Umfrage ist Ehrensache

Das Diplomatic Council wurde vor nunmehr über fünf Jahren als Mitglieder-Organisation gegründet: Nur wer die DC Ehrennadel und die DC Status Card besitzt, darf sich zum exklusiven Mitgliederkreis zählen. Vom ersten Tag an entscheidet der Rat der Botschafter, der das Diplomatic Council führt, über jeden einzelnen Antrag auf Mitgliedschaft, um die Exklusivität des Netzwerkes zu wahren. Diese Bestätigung auf Botschafterebene unterscheidet das Diplomatic Council von allen anderen Netzwerken weltweit.

Weiterlesen