Direktorat Afrika: Hilfe durch Wirtschaft

Im Direktorat Afrika will das Diplomatic Council zur wirtschaftlichen Prosperität des Kontinents beitragen. Ziel ist es, die wirtschaftliche Entwicklung aller afrikanischen Staaten zu unterstützen und zu beschleunigen unter der Maßgabe, dass die erzielten ökonomischen Fortschritte in soziale Errungenschaften umgesetzt und allen Menschen auf dem afrikanischen Kontinent zugute kommen. Leitlinie aller Maßnahmen des Diplomatic Council nicht nur aber besonders in Afrika bildet das Bekenntnis, dass wirtschaftliches Handeln nur dann moralisch vertretbar ist, wenn die Menschen vor Ort konkret und nachhaltig davon profitieren.

Vor diesem Hintergrund unterstützt das DC Direktorat Afrika Unternehmen aus Amerika und Europa beim Markteintritt auf dem afrikanischen Kontinent. Welche Geschäftsgebiete sind in Afrika interessant, welche Länder am besten geeignet, welche Rechtsformen und vertraglichen Vereinbarungen sinnvoll, welche Sourcing- und Sales-Maßnahmen erfolgreich, welche Kontakte unbedingt notwendig und welche besser zu vermeiden? Für alle diese und viele weitere Fragen steht ein erfahrenes DC Team für Afrika bereit.

Führung durch ein erfahrenes Afrika-Team

Die Führung des Direktorates Afrika erfolgt über ein erfahrenes Team unter der Leitung des internationalen Managers Bernd Hartmann, Head of DC Directorate Africa, gemeinsam mit Elise Flach-Hartmann, gebürtig aus Kamerun.

Bernd Hartmann, Head of DC Directorate Africa, Elise Flach-Hartmann

DC Führungsteam Direktorat Afrika

Bernd Hartmann ist neben seiner Tätigkeit beim Diplomatic Council als Vice President bei einem internationalen IT-Unternehmen tätig. Er verfügt über mehr als 20 Jahre unternehmerische Erfahrung, schwerpunktmäßig in den Bereichen Management, Beratung und Vertrieb, und hat in den zurückliegenden Jahren erfolgreich diverse Infrastruktur-Projekte in unterschiedlichen Branchen und Regionen Afrikas durchgeführt.

Elise Flach-Hartmann, die gebürtige Kamerunerin, spricht vier Sprachen und engagiert sich seit vielen Jahren erfolgreich in sozialen Projekten (Förderung von Bildung und Erziehung). Sie ist maßgeblich an mehreren Gemeinschaftsinitiativen in/für Kamerun und anderswo beteiligt. Der Schwerpunkt dieser Initiativen liegt darin, für Menschen und Gemeinschaften nachhaltige Lösungen anzubieten und Hoffnung und Leben zurückzubringen.

Im Bewusstsein der Unterschiedlichkeit der einzelnen Ländern nicht nur in Bezug auf Sprache, sondern insbesondere auch hinsichtlich Geschichte, Gesellschaft und Sozialsystemen sowie politischer und wirtschaftlicher Strukturen widmet sich das Team dem gesamten afrikanischen Kontinent. Eine weitergehende Länder- bzw. ländergruppenspezifischere Aufteilung ist für die Zukunft geplant.

DC Mitglieder die kulturelle, wissenschaftliche, politische oder wirtschaftliche Kontakte in Afrika suchen, können diese Anfrage über das Generalsekretariat an das Team richten.


Diplomatic Society in Südafrika

Die Diplomatic Society ist eine Partnerschaft mit dem Diplomatic Council eingegangen. Sitz der Diplomatischen Gesellschaft ist Pretoria. Die Hauptstadt Südafrikas gehört mit rund 140 diplomatischen Missionen und internationalen Organisationen zu den Städten mit der höchsten Konzentration an Diplomaten weltweit. Die Diplomatic Society gibt die wichtigste Publikation für die Diplomatic Community in Südafrika heraus und unterstützt die Diplomaten bei ihren zahlreichen Engagements beispielsweise zur Förderung von Wirtschaft, Investitionen und Tourismus.

Artikel „The Diplomatic Council – a global Think Tank in cooperation with the Diplomatic Society“

Mit der Kooperation will das Diplomatic Council seine Mitglieder bei ihren Aktivitäten in Afrika unterstützen. So sind DC Mitglieder zu den Veranstaltungen der Diplomatic Society eingeladen. Zudem erhalten sie bei Bedarf gezielt Hilfe bei der Geschäftsanbahnung vor Ort. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Südafrika einen Wirtschaftsknotenpunkt für zahlreiche afrikanische Länder darstellt.

Diplomatic Call in Westafrika

Darüber hinaus das Diplomatic Council  eine auf den afrikanischen Kontinent ausgerichtete Kooperation mit dem in Ghana beheimateten diplomatischen Magazin Diplomatic Call eingegangen.