Aktuelle Informationen des Diplomatic Council

DC Founding President Botschafter Buddhi Athauda bezieht Sitz in Paris

Der Gründungspräsident des Diplomatic Council, H.E. Ambassador Buddhi K. Athauda, hat seinen neuen Dienstsitz in Paris bezogen. Er wird dort eine ganze Reihe von Aufgaben sowohl als Botschafter seines Heimatlandes Sri Lanka als auch als Ständiger Vertreter bei internationalen Organisationen übernehmen. Die Mitglieder des Diplomatic Council werden von dem neuen und erweiterten Kontaktnetz in Paris und darüber hinaus profitieren.

DC startet Programm für Unternehmensnachfolge

Das Diplomatic Council hat im Rahmen des Mittelstandsforums ein neues Programm für Unternehmensnachfolge gestartet. Mit der Leitung wurde Dipl.-Betriebswirt Peter Hertweck betraut. An den Start geht er mit einer eigenen zweitägigen Veranstaltung, die am 27. und 28. November im Europapark Rust stattfindet. Das „BWS Nachfolgeforum“ steht unter dem Motto „Nachfolge & Wachstum strategisch gestalten. Neue Perspektiven für Unternehmen, Investoren, Fach- und Führungskräfte“.

The Bridging Principles beim Diplomatic Council

Das Diplomatic Council hat The Bridging Principles als neues Mitglied aufgenommen. Es handelt sich dabei um weltweit anerkannte Kommunikationsprinzipien für den erfolgreichen Aufbau von Beziehungen zwischen Menschen, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Die Bridging Principles sind so konzipiert, dass sie für jeden Einzelnen anwendbar sein sollen, unabhängig von Herkunft, Alter, Zugehörigkeiten oder Fähigkeiten.

Botschafter Buddhi Athauda wird Ständiger Vertreter bei der UNESCO

Der Gründungspräsident des Diplomatic Council, H.E. Ambassador B. K. Athauda, hat seine neue Position als Ständiger Vertreter gegenüber der UNESCO angetreten. Die „United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization“ (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) ist eine der 17 rechtlich selbstständigen Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in Paris.

Freiheit in der Digitalen Welt

„Freiheit in der digitalen Welt“ lautete der Titel des diesjährigen Lux Summit, des alljährlichen Symposium des Diplomatic Council in Luxembourg. DC Leaders und Mitglieder sowie Gäste der „Denkfabrik“ waren auf Einladung von DC Lux President Francis Hoogewert und Vizepräsidenten Noelle van Lonkhuyzen zusammengekommen, um über die Freiheit der Menschen in einer Welt der immer stärkeren Digitalisierung zu diskutieren. An den nachmittäglichen DC Executive Club schloß sich ein festlicher Abend im renommierten Parc BelAir an.

DC Commissioner for UN Affairs Jamal A. Qaiser

Stoppt die Verbreitung von Atombomben

Den sich zuspitzenden Konflikt zwischen Nordkorea und den USA sowie zwischen dem Iran und den USA hat DC Business Ambassador Jamal Qaiser, DC Commissioner for UN Affairs, zum Anlass genommen, einen Plan zur Verhinderung der weiteren Verbreitung von Atomwaffen zu unterbreiten.

Diplomatic Council

Das Diplomatic Council (DC) ist ein bei den Vereinten Nationen registrierter globaler Think Tank, der sich als Brücke zwischen Diplomatie und Wirtschaft sowie Gesellschaft versteht.

Eine prosperierende Wirtschaft, die den Menschen Wohlstand beschert, gehört zu den besten Friedensgaranten. Aus dieser Erkenntnis heraus verknüpft das Diplomatic Council ein weltweites Wirtschaftsnetzwerk mit der Diplomatie. Daher sind als Mitglieder nicht nur Diplomaten willkommen, sondern auch Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft. Man kann die Mitgliedschaft frei beantragen; der Rat der Botschafter entscheidet über die Zulassung jeder Bewerbung.

Brücke zwischen Diplomatie, Gesellschaft und Wirtschaft

Das Diplomatic Council hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch die Verknüpfung der Mittel der Diplomatie und der Wirtschaft dazu beizutragen, dass die Menschen überall auf der Erde in Frieden leben können. Hierzu setzt das DC auf die weltweite Zusammenarbeit, um internationale Probleme wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und humanitärer Art zu lösen und die Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion zu fördern und zu festigen. Das Grundsatzpapier über die Herkunft und Ziele des Diplomatic Council steht hier zum Herunterladen bereit.

Eine prosperierende Wirtschaft gehört zu den besten Friedensgaranten

Von Botschaftern gegründet, sind im Diplomatic Council nicht nur Diplomaten willkommen, sondern auch Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft, die sich durch ein mit den Grundpfeilern des DC übereinstimmendes Wertesystem auszeichnen. Allen im Diplomatic Council engagierten Mitgliedern gemeinsam ist die feste Überzeugung, dass Wirtschaftsdiplomatie (Commercial Diplomacy) ein tragendes Fundament für die internationale Völkerverständigung und den friedlichen Umgang der Nationen miteinander darstellt. Das Netzwerk des Diplomatic Council umspannt mehr als 5.000 Persönlichkeiten rund um den Globus.

Gemeinsames Ziel ist es, zu Frieden und Prosperität überall auf der Welt einen persönlichen Beitrag zu leisten. Regelmäßige Treffen in unterschiedlichen Veranstaltungsformen, die Mitarbeit in Fachforen, die Unterstützung sozialer und gemeinnütziger Projekte, die Qualitätszertifizierungen bspw. von Krankenhäusern und viele weitere Initiativen bestimmen die Zukunft des Diplomatic Council, an der Sie als Mitglied gestaltend mitwirken können.